PV-Anlage

Autor*in

Claudia Gäbel

Lesezeit:
< 1 min

Da wir immer auf der Suche nach der Verbesserung unseres ökologischen Fußabdruckes sind, lag natürlich auch das Thema „Photovoltaik“ auf unserem Tisch.

Die Herausforderung bei diesem Projekt war, die Antwort auf die Frage zu finden, wie man eine solche Anlage auf einem Dach mit Foliendecke ohne zusätzliche Beschwerung installiert.

Lange wurde nach einer Lösung gesucht und schließlich wurde diese in Form von ultraleichten Flex-Modulen der Firma Sunman mit einer Leistung von 430 W gefunden. Die Module werden auf eine auf dem Foliendach verklebte, wellenförmige Unterkonstruktion geklebt. Dadurch entfällt die sonst übliche zusätzliche Beschwerung der Unterkonstruktion. Zwar ist es dadurch nicht möglich, den optimalen Einfallswinkel des Sonnenlichtes abzugreifen, aber die mögliche Anzahl an Modulen macht das wieder wett.

Mit der zusätzlich gewonnenen elektrischen Leistung aus Sonnenlicht werden wir Zug um Zug unsere Lieferflotte von verbennungs- auf elektromotorisierte Fahrzeuge umstellen. Das tut nicht nur der Natur gut, sondern auch unseren Kosten und der Nase und den Ohren der Hannoveranerinnen und Hannoveraner, die ganz nah bei unseren Filialen wohnen. Hoffentlich verschlafen sie es in Zukunft nicht, weil der „Weckruf“ des Dieselmotors nicht mehr erklingt. 😉

Artikel teilen:

Weitere Beiträge

Bargeldlose Filialen

Autor*in

Claudia Gäbel

Lesezeit:
2 min

Wir werden immer digitaler. Sowohl in der Verwaltung und Backstube als auch im Verkauf. 

Abläufe passen wir stetig an, optimiert diese, um unter anderem Arbeitsprozesse in vielen Abteilungen zu verschlanken. 

Seit Freitag, 01. März 2024 haben wir neben dem veganen Göing am Lister Platz zwei weitere Filialen auf komplett bargeldlose Zahlung umgestellt.

In unserer Bäckerei am Königsworther Platz, Königsworther Straße 3 und in der Filiale Ellernstraße 10 in 30175 Hannover, gibt es kein Bargeld mehr. 

Die Testphase im veganen Göing am Standort Lister Platz war bereits ein großer Erfolg, weswegen wir uns dazu entschieden haben, zwei weitere von insgesamt 27 Filialen umzustellen.  

Durch den Wegfall des Bargelds in unseren Filialen wird das Team in den Bäckereien nicht nur schneller, wir vermeiden auch die Produktion von Müll und sparen Kosten ein. 

Das Bargeldhandling und das Vorhalten von Wechselgeld ist sehr kostenintensiv – das ist vielen gar nicht bewusst. 

Die Kosten, die durch den Wegfall des Bargelds eingespart werden, ermöglichen es uns, die Preise der Backwaren konstant zu halten. 

Wie viele andere Unternehmen in Deutschland sind auch wir vom Thema Fachkräftemangel betroffen. Durch eine schnellere Verkaufsabwicklung können wir für unsere Gäste schneller sein.  

Neben den bekannten Vorteilen der kontaktlosen Zahlung (hygienisch, schnell, sicher) ist uns auch der Faktor „Sicherheit für unsere Mitarbeitenden“ ein besonderes Anliegen.

Immer häufiger werden unsere Filialen überfallen und Bargeld durch die Täter und Täterinnen gefordert. Derartige Situationen können wir unseren Göings durch die Umstellung zukünftig ersparen.

Neben allen gängigen Bank- und Kreditkarten kann man selbstverständlich auch mit unserer Bonuskarte, der Göing Card zahlen.

Artikel teilen:

Weitere Beiträge

Neue Website

Autor*in

Claudia Gäbel

Lesezeit:
< 1 min

Da ist sie also – endlich! Unsere neue Website, die passend zu unserem erneuerten Corporate Design nun auch ins Bild passt und sowohl mit unserem Onlineshop als auch mit unserer Bildsprache auf unseren Werbematerialien und in unseren Bäckereien matcht. 

Stark verschlankt, mit Bewegtbild, kurz und informativ. Das ist Göing.
So kann alles schnell gefunden und mal eben gecheckt werden. Wer deeper in unseren Content einsteigen will, kann sich auf unserem Blog austoben und die neuesten News rund um unser Familienunternehmen in vierter Generation nachlesen.
Ein neuer großer Part ist der Bereich der regionalen PartnerInnen, auf den wir besonders viel Wert legen, damit wir euch zeigen können, woher unsere Rohstoffe kommen. Nämlich aus der Region.
Warum verwenden wir so viele Rohstoffe direkt von hier? Ziemlich einfach:
Sie schmecken besser. Wir können die Qualitäten direkt überwachen und prüfen. Hinter all unseren PartnerInnen stecken Familienunternehmen, genau wie wir.
Somit stärken wir die Region und erhalten wertvolle Arbeitsplätze. 

Artikel teilen:

Weitere Beiträge

Melina Welcome

Autor*in

Claudia Gäbel

Lesezeit:
< 1 min

Seit 16. Februar unterstützt uns die liebe Melina als neue social Media Managerin im Marketing. Als aller erstes heißt es: einleben und einarbeiten, alles kennen lernen und jede Menge Informationen aufsaugen, um euch bei Fragen die richtigen Antworten geben zu können. Denn Melina ist nun die Ansprechpartnerin für Insta, TIK TOK und Facebook. 

Sie wird für euch spannenden und tollen Content kreieren und euch jede Menge aktuelle Storys aus dem Göing-Universum mitteilen.

Ob neue Backwaren, jede Menge (Spenden)Aktionen, wichtige Fakten zu unserem Familienunternehmen oder zum Thema Neueröffnungen seid ihr immer up to Date, wenn ihr uns abonniert.

Wir freuen uns sehr, dass Melina jetzt bei uns ist und uns tatkräftig unterstützt!
#himelina

Artikel teilen:

Weitere Beiträge

Chia

Autor*in

Claudia Gäbel

Lesezeit:
2 min

„Wie soll dat heißen? Chaisamen oder Chiasamen?“ Wat der Buur nicht kennt… Neues ausprobieren. Für meinen Papa waren Chiasamen und der Anbau von neuen Pflanzen etwas völlig Unvorstellbares. 
Aber manchmal erfordern besondere Umstände eben auch den Mut zu völlig neuen Wegen.

Denn im Februar 2021 verstarb meine tolle Mama. Plötzlich wurde ich Hals über Kopf mit dem Thema Landwirtschaft konfrontiert. Die Buchführung hatte es in sich und mein Papa war schon mit der Arbeit auf dem Hof am Limit. 

Es war eine herausfordernde Zeit, denn auch, wenn mein Papa schon seit ich denken kann Landwirt ist, haben wir nie direkt auf einem Bauernhof gewohnt und ich hatte wenig Bezug dazu. 

Ich erkannte schnell, was meine Mama an ihren letzten Tagen vor ihrem Tod stark beschäftigte. Mein Vater ackerte tagein-, tagaus und seine Gesundheit litt massiv darunter. Für ein Leben außerhalb der Arbeit gab es nicht eine Minute Zeit und finanziell war trotz des hohen Arbeitsvolumens kaum etwas übrig. 

Ich konnte nicht länger tatenlos zusehen und suchte nach einer Lösung, die langfristig sowohl meinem Papa half als auch einen positiven Einfluss auf unsere Umwelt haben würde. 

Nach einiger Recherche stieß ich dann auf die für den deutschen Anbau völlig neuen Chiasamen. 

Normalerweise stammen diese aus Regionen wie Südamerika und der Import verursacht einen erheblich großen CO2-Fußabdruck. Völlig begeistert von der Möglichkeit, diese nun bei uns anzubauen, schaffte ich es schlussendlich auch nach starker Überzeugungsarbeit, meinen Papa zu begeistern, mit dem Chia-Anbau zu starten. 

Nach dem ersten Katastrophenjahr mit extrem trockenen Bedingungen und dem Kampf mit Heckenschere und Sense gegen das Unkraut, schafften wir es im zweiten Anbaujahr endlich in einem wunderschönen blau-lila Chia-Blütenmeer zu stehen. 

Inzwischen ist mein Papa im Chia-Fieber und überlegt permanent, wie man den Anbau optimieren kann. Und nicht nur das: das Projekt hat dazu geführt, dass wir ein richtig gutes Team geworden sind. 

Als 2023 die Hannoversche allgemeine Zeitung über unsere regional angebauten Chiasamen berichtete, dauerte es nur wenige Stunden, bis die Bäckerei Göing sich bei mir meldete. 
Thomas F. Göing war Feuer und Flamme, endlich die Möglichkeit zu haben, ein beliebtes Produkt mit regionalen Chiasamen anbieten zu können. 

Es ist für uns einfach großartig, dass Göing all unsere Arbeit, die wir in diese Pflanzen gesteckt haben, zu schätzen weiß und mit ihrer Entscheidung für die regionalen Chiasamen nicht nur dafür sorgt, dass ein Landwirt ermutigt wird, Neues zu wagen, sondern auch, dass die heimische Landwirtschaft gestützt wird und wir gemeinsam zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen. 

Artikel teilen:

Weitere Beiträge

Go Diversity

Autor*in

Claudia Gäbel

Lesezeit:
2 min

Wir setzen auf Vielfalt. Nicht nur im Sortiment. 

Wir sind vielfältig. In unserem Sortiment. Und in unserem Team.

Mitarbeiter*innen aus über 50 Nationen sind die Säulen unseres Familienunternehmens.

Seit 1920 haben wir eine wechselvolle Geschichte erlebt. Mit Krieg-, Inflation- und Pandemie standen wir bereits oft vor großen Herausforderungen in den vergangenen Jahren. 

Diese Aufgaben haben wir gemeinsam mit unseren Mitarbeitenden stets erfolgreich gemeistert, weil wir uns auch in den größten Krisen unserer Menschlichkeit besonnen haben. 

Die Verkäuferinnen und Verkäufer in den Filialen, das Team der Produktion und in der Verwaltung – bei uns wird ein vertrauensvoller Umgang und ein familiäres Miteinander gelebt. 

Ein weltoffenes, verständnisvolles Miteinander prägt unsere tägliche Arbeit und inspiriert unsgleichzeitig zu neuen Zielen. 

Wir sind uns inmitten einer vielfältigen Gesellschaft der Verantwortung als modernes Familienunternehmen bewusst. Der Verantwortung für den Planeten-, sowie für die Kund*innen und die Mitarbeitenden. 

Mit dem Blick nach vorn stellen wir uns einer spannenden, herausfordernden Zukunft. Gleichzeitig richten wir als modernes Familienunternehmen gewissenhaft auch den Blick zurück und erkennen: Von Populismus und Geschichtsvergessenheit lässt sich unser Team nicht auseinandertreiben. 

Die Göing-Familie mit Mitarbeiter*innen aus über 50 Nationen spiegelt einen wichtigen Teil einer weltoffenen Gesellschaft wider. In unserem Familienunternehmen ist kein Platz für Rechtsextremismus, Faschismus und Menschenverachtung. 

Als Zeichen haben wir in unseren 27 Bäckereien Material zum Mitnehmen platziert. Mit werbewirksamen Outdoor-Aufklebern „NO FASCISIM“ und „GO DIVERSITY“ positionieren wir uns eindeutig. 

Unsere Kunden und Kundinnen können die Aufkleber gratis mitnehmen und verkleben. 

Die speziell entwickelten Symbole finden auf unseren Werbematerialen wie Plakaten, Flyern und digitalen Monitoren Platz und harmonisieren perfekt mit dem bereits vorhandenen LGBTQ+ Icon, welches wir bereits seit 2022 in der Außenkommunikation nutzen.

Artikel teilen:

Weitere Beiträge

Folge uns.